Interkulturelle Zusammenarbeit

 

(got) Zwischen der Marieluise-Fleißer-Realschule existiert seit dem Schuljahr 2006/07 eine intensive Kooperation mit dem Interkulturellen Dialogzentrum in München e. V.

Eine erste Aktion fand erstmals im Oktober 2006 statt, als junge muslimische Frauen der Organisation „IDIZEM“, d.h. Interkulturelles Dialogzentrum in München e.V.,  aus den verschiedensten Studienbereichen (Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Pädagogik, Philosophie u.a.m.) auf Grund einer Initiative der Mutter einer türkischen Schülerin den Schülerinnen und Schülern den Sinn und die damit verbundenen Rituale des muslimischen Fastenmonates und des Zuckerfestes, dem Ramazan Bayrami, das den Fastenmonat beendet, erklärten.

IMG_0379kleinEtwa 20 Minuten pro Klasse nahmen sich die jungen Frauen Zeit, um dies zu vermitteln. Dabei verteilten sie – wie im Islam der Brauch – liebevoll in zarte Stoffnetze eingepackte Süßigkeitspakete an alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte unserer Schule. Dabei ist zu anzumerken, dass die Organisation dies nicht nur an unserer Schule unternimmt, sondern auch weitere Grund-, Haupt-  und Realschulen sowie Gymnasien in München so „versorgt“. Man berücksichtige auch, dass  diese Präsente nicht nur von schulnahen Müttern und Schwestern gepackt werden, sondern es den muslimischen Frauen ein Anliegen ist, möglichst viele Muslime mit dieser Aktion zu erreichen und sie dazu anzuhalten, sich durch unterstützende Maßnahmen zu beteiligen und so ihre Bereitschaft zur Eingliederung in Deutschland und zur Kooperation mit anderen Nationen zu demonstrieren. Unsere Schülerinnen und Schüler aus 17 Nationen zeigten sich sehr beeindruckt und hörten den Vorträgen der jungen Frauen interessiert und beeindruckt zu, abgesehen davon, dass sie sich – ihrem Alter entsprechend – über den Süßigkeitssegen und die willkommene Unterbrechung des Unterrichtes freuten. Am Freitag, den 03.10.2008, fand diese Aktion ein dritten Mal statt.

Am 29.09. 2008 war dieser Initiative ein gemeinsames  Zelebrieren des Fastenbrechens in der MFRS vorausgegangen.

Im Islam ist das Fastenbrechen der abendliche Abschluss eines Fastentages während des Ramadans mit dem Abendgebet bei Einbruch der Dunkelheit. Traditionell wird als erstes entweder eine Olive oder eine Dattel gegessen. Doch Frau Sarialioglu, die dieses Fest initiierende Mutter und ihre Helferinnen, hatten keine Mühen gescheut, den geladenen Gästen – Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften, weitere Köstlichkeiten anzubieten. Es gab neben den Datteln, eine Linsensuppe, Hackfleischgerichte, Hähnchenkeulen, Reis, Fladenbrot, diverse Süßigkeiten u.v.m.

Umrahmt wurde dieses Fest von Erklärungen zum Ablauf eines solchen Abends und der Bedeutung des Fastenmonates Ramadan.

IMG_0382kleinDie teilnehmenden Jungen aus der 6. Klasse, die das einleitende Gebet sprechen sollten, verließ dann überraschend der Mut dazu. Fünf türkische Mädchen - im Alter von dreieinhalb bis zehn Jahren – hingegen zeigten sich selbstbewusst und sehr konzentriert, als sie unter der Leitung von der Tochter von Frau Sarialioglu, die die 6a besucht, einen Tanz präsentierten. Dieser Tanz ist in gewisser Weise in rituelles Gebet, in dem dem Menschen die Verbindung zwischen dem irdischen Dasein, seiner Vergänglichkeit und der göttlichen Obhut bewusst gemacht wird.

Zum Osterfest, das ja fast parallel zu Mohameds Geburtstag fällt, starteten 2007 die türkischen Frauen eine ähnliche Aktion, dieses Mal mit einer roten Stoffrose pro Schülerin, Schüler und Lehrkräften. Alle Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Präsent an, keine Rose landete im Papierkorb oder in einem Klassenzimmereck. Von dieser positiven Reaktion erhoffen wir uns, dass die Schülerinnen und Schüler dieses Zeichen der Verständigung und Toleranz unter den verschiedenen Religionen verstanden haben und zu würdigen zu wissen.

Auch von etlichen Eltern haben wir eine positive Rückmeldung bekommen, was für uns ein Symbol dafür ist, dass sich Vorurteile und Vorbehalte der verschiedenen Kulturen unterein­ander auszulösen scheinen und alle an der Marieluise-Fleißer-Realschule Beteiligten den Grundgedanken des Schulprofils „TOLERANZ“ verinnerlicht haben und umzusetzen bereit sind.

Die Institution „Interkulturelles Dialogzentrum in München e. V.“ und die Marieluise-Fleißer-Realschule sind positiv motiviert und entschlossen, dieses Projekt systematisch weiterzuführen und zwar nicht nur eingleisig von Seiten der Muslimen in Richtung der anderen Religionen sondern auch in einer Gegenbewegung, vom Christentum zu den anderen Religionen.

Unsere Bemühungen gehen jedoch nicht nur in diese Richtung, da wir Schülerinnen und Schüler nahezu aller Weltreligionen haben, haben wir auch Kontakte zu anderen Glaubenvereinigungen aufgenommen und beabsichtigen eine Kooperation mit diesen.

Ein weiterer Versuch Schülerinnen, Schüler und Eltern aller Nationen möglichst reibungslos und intensiv in unser Schulleben einzubinden sind unsere Schulfeste, die sowohl vom musikalisch-kulturellen sowie vom kulinarischen Ansatz stets multikulturell angelegt sind und auch von überraschend vielen Eltern unterstützt und angenommen werden. Dafür sei an dieser Stelle recht herzlich Dank gesagt.

 

Anmelden

Bitte beachten Sie, dass Ihnen alle Funktionen (z.B. Einsicht in den Sprechstundenplan) erst nach einem Login zur Verfügung stehen!

Aktuelles

Vielen Dank für Ihren Besuch auf dem Weihnachtsbazar!

Wir wünschen allen Mitgliedern der Schulfamilie einen guten Start ins Jahr 2018!

Wichtige Termine

Zwischenzeugnis:
23.02.2018

Informationsabend für den Übertritt an die MFRS:
Dienstag, 27.02.2018 um 19 Uhr (Musiksaal rn203)

Tag des offenen Nachmittags:
Mittwoch, 14.03.2018 von 15 bis 18 Uhr

 

Schulberatung

Nehmen Sie auch unsere Schulberatung in Anspruch!

Impressum    Kontakt 
Copyright © 2009 - 2011 Marieluise-Fleißer-Realschule.
Alle Rechte vorbehalten.